Apothekenhistorie


Die Linden-Apotheke ist ein inzwischen in der vierten Generation geführtes Familienunternehmen

Die Geschichte unserer Apotheke beginnt vor mittlerweile über 150 Jahren mit dem Schöllkrippener Arzt Dr. Ullrich. Da ihm der Weg, den seine Patienten zu einer der umliegenden Apotheken (damals angesiedelt in Aschaffenburg, Alzenau, Gelnhausen und Bieber) zu weit erschien, beantragte er im Jahre 1842 die Erlaubnis zur Führung einer ärztlichen Hausapotheke. Im Jahr 1845 erwirkte der Alzenauer Apotheker August Schmittborn die Erlaubnis zur Eröffnung einer Filialapotheke.

Die Schöllkripper Apotheke wurde nach dem Inhaberwechsel der Alzenauer Hauptapotheke durch Bestreben der Gemeinden des Oberen Kahlgrunds sowie der Pfarrgemeinde Ernstkirchen selbstständig, die Konzession – quasi die Betriebserlaubnis für die nun eigeneständige Apotheke erhielt der Dachauer Apotheker Thomas Forster im Jahr 1852 und nach ihm 1880 sein Sohn Eduard Forster. Letzterer versah auch bis in die 1890er Jahr das Amt des örtlichen Telegraphendienstes.

Unter Eduard Forster kam auch der noch in heute in Schöllkrippen durch seine vielfältigen sozialen Tätigkeiten und Vereinsaktivitäten bekannte Max Bratsch aus Würzburg in den Kahlgrund und als Praktikant in unsere Apotheke. 1892 übernahm er sie schließlich und ließ in den Jahren 1902/03 das Gebäude errichten, in dem sich die Apotheke auch heute noch befindet.

1935 verpachtete Bratsch die Apotheke an Josef Löffler aus Aschaffenburg, die dann aber nach kurzer Zeit an Oswald Büttner überging, der 1938 die Bewilligung zur Führung der Apotheke erhielt. Mit Oswald Büttner begann auch die traditionsreiche Familiengeschichte der jetzigen Inhaberin Ines Redmann, ist doch Oswald Büttner der Ur-Großvater der Inhaberin.

Nach Büttners Tod 1954 übernahm sein Schwiegersohn Kurt Winckler die Linden-Apotheke, baute um, erweiterte die Apothekenräume und modernisierte sie, ohne den historischen Charakter des Jugendstilhauses zu zerstören.

Auf Kurt Winckler folgte 1986 dessen Schwiegersohn, der gebürtige Schöllkrippener Karl Ludwig „Karlu“ Krebs, der Vater der jetzigen Inhaberin. Er führe die Apotheke bis zu seinem unerwarteten Tod im Jahr 2017. Ines Redmann, geborene Krebs, übernahm von da an die Linden-Apotheke und ist nun die aktuelle Leiterin der Apotheke.

Unsere Angebote

http://portal.apotheken.de/fileadmin/clubarea/00000-Angebote/63825_linden_angebot_1.jpg

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Ihren Arzt oder Apotheker (bei Tierarzneimitteln Ihren Tierarzt). Warnhinweis für Schmerzmittel (Analgetika): Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben!

News

Ekzem: Rasche Selbsthilfe
Ekzem: Rasche Selbsthilfe

Ekzem rezeptfrei behandeln

Ekzem bezeichnet eine nicht-infektiöse Hautentzündung, die jucken oder nässen kann. Leichte Formen lassen sich gut mit rezeptfreien Mitteln behandeln. Das Wichtigste über die Selbstmedikation bei einem Ekzem.    mehr

Cannabis als Medikament sicher
Cannabis als Medikament sicher

Freizeitgebrauch birgt hohes Risiko

Cannabis wird in der Medizin zur Therapie schwerkranker Menschen eingesetzt. Doch Experten warnen vor dem falschen Rückschluss, dass die Droge deshalb harmlos sei oder gar gesundheitsfördernde Wirkung habe.   mehr

Riskante Wechselwirkung bei Asthma
Riskante Wechselwirkung bei Asthma

Betablocker-Tropfen + Asthma-Mittel

Die geläufigsten Augentropfen zur Behandlung des Grünen Star zählen zu den sogenannten Betablockern. Werden zusätzlich Asthma-Mittel über den Mund eingenommen, ist das Risiko von Wechselwirkungen besonders hoch.   mehr

Raue Haut an Oberarm und -schenkel
Raue Haut an Oberarm und -schenkel

Reibeisenhaut richtig pflegen

Raue und schuppige Haut an Oberarmen oder Oberschenkeln sind die typischen Anzeichen für eine sogenannte Reibeisenhaut, einer Verhornungsstörung. Betroffene können die Beschwerden mit einer konsequenten Pflege lindern.   mehr

Hilfe bei trockenem Auge
Hilfe bei trockenem Auge

Wenn dem Auge Tränen fehlen

Bildschirmarbeit, Klimaanlagen und der ständige Blick auf Mobiltelefone oder Tablets führen dazu, dass immer mehr Menschen an trockenem Auge leiden. Richtiges Verhalten schont die Augenoberfläche und beugt vor.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen

Ratgeber Thema im September

Ekzem: Rasche Selbsthilfe

Ekzem: Rasche Selbsthilfe

Ekzem rezeptfrei behandeln

Ekzem bezeichnet eine nicht-infektiöse Hautentzündung, die jucken oder nässen kann. Leichte Formen l ... Zum Ratgeber

Heilpflanzen A-Z

Heilpflanzen

Eine Heilpflanze (auch Drogenpflanze oder Arzneipflanze genannt) ist eine Pflanze, die in der Pflanzenheilkunde (Phytotherapie) wegen ihres Gehalts an Wirkstoffen zu Heilzwecken oder zur Linderung von Krankheiten verwendet werden kann. Sie kann als Rohstoff für Phytopharmaka in unterschiedlichen Formen, aber auch für Teezubereitungen, Badezusätze und Kosmetika verwendet werden.

Mehr erfahren
Linden-Apotheke
Inhaberin Ines Redmann
Telefon 06024/15 30
Fax 06024/85 66
E-Mail info@lindenapo24.de